Ismaning, den 26. Februar 2018. Die 8. Klasse der Waldorfschule Ismaning zeigt am 21. und 22. März „Mein Bruder, der Räuber Kneissl“. Die größte Herausforderung sind für die Schülerinnen und Schüler die oberpfälzischen Schimpftiraden in den Texten von Christian Schönfelder und Liedern von Georg Ringswandl. Die historische, zugleich aktuelle Parabelerzählt von der Sehnsucht, gut sein zu wollen und der Suche nach den Gründen, warum Jugendliche auf die schiefe Bahn geraten. Gründe, die heute noch so aktuell sind wie vor 100 Jahren: Armut, soziale Stigmatisierung, Vorurteile und das Fehlen einer „zweiten Chance“.

Das Stück war eines von zehn Nominierten für den deutschen Kindertheater-Preis 2014. Es basiert auf der realen Geschichte des bayrischen Räuber Kneißl (1875-1902), des „bayerischen Robin Hoods“. Der Eintritt ist frei, Beginn der Vorstellungen ist an beiden Tagen jeweils um 19.30 Uhr im Festsaal der Rudolf-Steiner-Schule Ismaning.

Vier Wochen hatte die achte Klasse Zeit für ihre Vorbereitungen – eine Leistung, denn die Mittelstufenschüler sind für alles rund um dieses Theaterstück verantwortlich: Sie entwickeln die dramatische Inszenierung, studieren die Rollen ein, bauen das Bühnenbild und proben die Musik. Auch die Lichtinszenierung und das Schneidern der Kostüme gehören zu ihren Aufgaben.

Veranstaltungsort: Rudolf-Steiner-Schule Ismaning, Dorfstr. 77, 85737 Ismaning.

 

Related Articles

Waldorfschule Ismaning

Die Waldorfschule Ismaning bei München besteht seit 1986 als Alternative zu staatlichen Regelschulen. Heute besuchen ca. 400 Schüler die Klassen 1-13. Unsere Kinder und Jugendlichen werden in ihrer gesamten Persönlichkeit gefördert und über den Waldorfabschluss hinaus bis zur staatlichen Mittleren Reife bzw. zum Abitur geführt.

Schulbüro

Wir sind für Sie da: