Salutogenese - der Therapie- und Förderbereich der Waldorfschule Ismaning

Das Thema Salutogenese, Gesunderhaltung, spielt in unserer Gesellschaft eine immer größere Rolle. Denn mehr und mehr setzt sich die Erkenntnis durch, dass viele Einflussfaktoren ein gesundes Leben prägen: Neben dem individuellen Lebensstil rückt zunehmend auch die Balance zwischen An- und Entspannung in einem möglichst harmonischen Rhythmus ins Blickfeld. Und zwar von Kindesbeinen an. 
Die  Waldorfpädagogik trägt durch ihre rhythmisch gestaltete Methodik in allen Unterrichten dazu bei, den engen Zusammenhang zwischen seelischen und physiologischen Vorgängen bei Kindern positiv zu beeinflussen. Unterstützt wird die Pädagogik an der Waldorfschule Ismaning dabei durch einen erfahrenen und bewährten Therapie- und Förderbereich und die Schulärztin.

Der Therapie- und Förderbereich besteht aus den Bereichen:

  • Schulärztin
  • Heileurythmie
  • Sprachgestaltung
  • Förderunterricht

Durch regelmäßige Hospitationen im Unterricht und Gesprächen mit Lehrern und Eltern werden im Bedarfsfall pädagogische und therapeutische Hilfestellungen entwickelt. Dies können vorbeugenden Maßnahmen und Beratungsgespräche oder auch individuelle Förderung durch Einzelunterricht und Heileurythmie direkt in der Schule sein. Falls eine externe Diagnostik oder Therapie erforderlich sein sollte, können Eltern, sofern sie dies wünschen, gerne beraten und begleitet werden. Hier besteht eine gute Einbettung in ein außerschulisches therapeutisches Netzwerk.

Schulärztin

Die Aufgabe unserer Schulärztin Frau Dr. Wagner ist die ärztlich-medizinische Begleitung der Schüler auf der Grundlage der anthroposophisch erweiterten Heilkunst und der anthroposophischen Menschenkunde.

Zu ihren Tätigkeiten gehört die ärztliche Untersuchung aller Kinder im Rahmen der Aufnahme und in der zweiten Klasse. Zudem hospitiert sie regelmäßig in den Klassen. Ziel ist es, möglichst von Beginn an, jeden Schüler individuell wahrnehmen und bei Bedarf entsprechend unterstützen zu können.

Darüber hinaus nimmt unsere Schulärztin an den Lehrerkonferenzen teil, arbeitet im Kollegium mit und ist Ansprechpartner für Lehrer, Eltern und auch die älteren Schüler.

Der Kontakt zu Frau Dr. Wagner ist über das Sekretariat der Schule, Frau Stempel oder Frau Schick möglich. Entweder per E-Mail an buero@waldorf-ism.de oder telefonisch unter (089) 964758

Zum Seitenanfang.

Heileurythmie

Heileurythmie ist eine eigenständige Therapieform, die aus der Eurythmie entstanden ist.

Der Mensch ist aus Bewegungen entstanden, die sich in unserem Organismus verdichten. Sie finden Ausdruck in unserer menschlichen Gestalt. Die Heileurythmie macht Gebrauch von diesen Urbewegungen, um den Menschen in seiner Dreigliedrigkeit (Nerven-/Sinnessystem, rhythmisches/Stoffwechselsystem und Gliedmaßensystem) zu harmonisieren. So kommt der ganze Lebensorganismus ins Fließen und Strömen, der Mensch erfährt dadurch eine Kräftigung.

 Anwendungsbereiche der Heileurythmie

  • individuelle Förderung durch Bewegung, einzeln und in Gruppen (Behandlungsphasen von 7 Wochen, wiederholtes Begleiten über die Jahre)
  • Frühzeitiges Erkennen möglicher Probleme, vorbeugende Therapie
  • Begleitung der Aufnahme in die 1. Klasse
  • Unterstützung bei Seitigkeitsproblemen
  • Förderung der räumlichen Orientierung bei Rechenschwäche und Legasthenie
  • Förderung der strömenden Atmung bei Verspannungen im Nerven-Sinnesbereich, im rhythmischen System, im Stoffwechsel-Gliedmaßenbereich
  • Augen- und Zahnheileurythmie

Zum Seitenanfang.

Sprachgestaltung

Die künstlerische Sprachgestaltung ist eine individuelle Sprachförderung für alle Altersstufen, die an unserer Schule auf Empfehlung des Förderkreises stattfindet.

Der Umgang mit Artikulation und Stimmführung wird durch entwicklungsgemäße Sprechtexte und Sprachrhythmen spielerisch unterstützt. So wird das elementare Bedürfnis sich auszudrücken gestärkt und Sprechhemmungen abgebaut.

Die Pflege des sprachlichen Ausdrucks weckt auch das genaue Hinhören und Erkennen der Laute und Silben, welches ein entscheidender Bestandteil für die Lese - und Rechtschreibförderung ist.

Lese - und Rechtschreibförderung nach Carola Reuter-Liehr

Die Rechtschreibförderung setzt ab Mitte der 3. Klasse ein. In der Regel findet sie ein- bis zweimal pro Woche parallel zum Unterricht statt. Die Dauer der Förderung richtet sich nach dem Bedürfnis des Schülers und wird in Absprache mit den Lehrern und Eltern vereinbart.

Diese Förderung baut auf einem mitsprechbaren Wortmaterial auf, welches 60 Prozent des allgemeinen Wortschatzes abdeckt. Dies gibt dem Schüler die Möglichkeit, sich wieder ganz auf die gehörte Sprache zu konzentrieren und den Kopf frei zu bekommen von abstrakten Regelwerken. Diese werden erst später zu der errungenen Basis hinzugefügt.

Worte werden in Silben gegliedert und in einem rhythmischen Bewegungsablauf über den Körper erfasst. Das Silbenschwingen überträgt der Schüler beim Schreiben in synchronem Mitsprechen. So wird unter anderem das Auslassen von Buchstaben verhindert und es entsteht die Fähigkeit die Doppelung von Konsonanten zu erkennen.

Diese durchschaubare Gesetzmäßigkeit die aus dem Sprechrhythmus erlebbar wird, wirkt sich motivierend auf den Schüler aus.

Zum Seitenanfang.

Förderunterricht

Der Therapie- und Förderbereich an unserer Schule begleitet die Lehrer in ihrer pädagogischen Arbeit. Gemeinsame Grundlage ist die Waldorfpädagogik und die anthroposophische Menschenkunde. Ziel ist es, eine gesunde körperliche und seelische Entwicklung der Schüler zu unterstützen. Die Herausforderungen, die die heutige Zeit an uns alle stellt, zeigen sich auch darin, dass immer mehr Kinder und Jugendliche Schwierigkeiten in den unterschiedlichsten Bereichen des Schulalltags haben. Vieles kann durch die Waldorfpädagogik im Unterricht begleitet und aufgefangen werden.

Dennoch kann eine weitere Unterstützung nötig sein, z.B. im Falle von:

  • Sinnes- und Bewegungsentwicklung des Kindes,
  • Sozialverhalten, Konzentration oder Aufmerksamkeit,
  • Rechenschwäche (Dyskalkulie) oder
  • Lese-/Rechtschreibschwäche (Legasthenie).

Insbesondere, wenn Situationen der Überforderung entstehen, ist es wichtig genau zu differenzieren (z.B. Entwicklungsverzögerung, echte Teilleistungsstörung, seelische Blockade), um eine entsprechende Unterstützung gezielt in die Wege leiten zu können. Auch eine Unterforderung oder Hochbegabung gilt es in diesem Kontext zu begleiten.

Unser Ziel ist es, das einzelne Kind in seinen individuellen Erfordernissen wahrzunehmen, um entsprechende Maßnahmen und Therapievorschläge entwickeln zu können. Selbstverständlich geschieht dies immer im Austausch und in enger Zusammenarbeit mit den Eltern. Dabei achten wir darauf, dass das Kind in den pädagogischen und sozialen Prozess der Klassengemeinschaft und der Schule integriert ist.

Zum Seitenanfang.

Waldorfschule Ismaning

Die Waldorfschule Ismaning bei München besteht seit 1986 als Alternative zu staatlichen Regelschulen. Heute besuchen ca. 430 Schüler die Klassen 1-13. Unsere Kinder und Jugendliche werden in ihrer gesamten Persönlichkeit gefördert und über den Waldorfabschluss hinaus bis zur staatlichen Mittleren Reife bzw. zum Abitur geführt.

Schulbüro

Wir sind für Sie da:

Search

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.