00003.jpg

ZUKUNFTSDIALOG Samstag, 07. Oktober 2017

Was genau ist der Zukunftsdialog?

Der Zukunftsdialog ist eine von einem ausgesuchten externen Fachmann moderierte Begegnung für alle Eltern, Lehrer, Angestellten sowie Oberstufenschüler unserer Schule mit dem Ziel einer Weiterentwicklung.

Ein besonders wichtiger Termin für jeden von uns, weil es um die Zukunft unserer Schule geht!

Warum ist es wichtig, dass SIE teilnehmen?

Jeder Einzelne ist wichtig, denn die Zukunft unserer Schule als selbstverwaltete Eltern-Lehrer-Initiative steht und fällt mit der aktiven Beteiligung ALLER!

Wann und wo findet der Zukunftsdialog statt?

Am Samstag, 07. Oktober 2017 in unserer Schule.

Anmeldung und Infos zum Zukunftsdialog

Kindergruppe Klasse 1 - 4

Das pädagogische Konzept

In der Kindergruppe sollen die Kinder entspannen dürfen, den Schulalltag langsam ausklingen lassen, die eigene Phantasie ausleben können, dem Bewegungsdrang freien Lauf lassen, soziale Kontakte pflegen, Grenzen und Regeln verinnerlichen, Strukturen und Kulturen pflegen und verankern, und vieles mehr. Die Kinder können Dank der nicht so perfekten Umgebung viele Erfahrungen im Umgang mit der Natur sammeln. Vor allem aber können sie:

  • Grenzen fühlen, die die Erde uns gibt.
  • Unebene Wege, Stolpersteine und -schwellen erleben, Kies, Wiese, Matsch, Sand, Stein, Lehm, Wasser und Staub erspüren.
  • Höhlen, Zwischenräume und Lager bauen, um dort im Spiel mit gleichaltrigen Kindern.
  • Freundschaften pflegen.
  • Kontakte aufzubauen, Gemeinsamkeiten kennen lernen, Sympathie und Antipathie zu erspüren und damit umzugehen lernen.
  • Rückzugsmöglichkeiten wahrnehmen, in Rollenspiele eintauchen, Vorbilder nachahmen, die Märchenwelt nachspielen.
  • Langeweile zulassen, sie ist die Mutter der Phantasie und bringt erstaunliches zu Tage.
  • In die Rhythmen der Jahreszeiten eintauchen.
  • Immerwiederkehrende Feste und Gewohnheiten pflegen und verinnerlichen.
  • Zeiten einhalten, Pünktlichkeit erlernen, Aufgaben erfüllen, Aufträge ausführen und Notwendigkeiten erledigen.
  • Gesellschaftsspiele spielen, Büchern lauschen und sie selber lesen.
  • Umgang mit Kleinlebewesen haben, diese achten und kennen lernen.
  • Teilen können, sammeln, jagen und fangen dürfen.
  • Balancieren, wippen, schaukeln, klettern, krabbeln, jonglieren, Stelzen laufen, Seilspringen.
  • Ballspielen, Bewegungsspiele, Gruppen- und Mannschaftsspiele erlernen.
  • Lieder singen, sich im Takt bewegen, Tanzen, lustig sein.
  • und und und

Einmal wöchtenlich findet eine Zirkusgruppe statt, die gruppenübergreifend für alle Kinder – ab der 4. Klasse – des Betruungshauses offen ist.

In regelmäßigen Abständen, meist wöchentlich, können die Kinder in Werkangebote/Bastelaktivitäten eintauchen, zuerst unter Anleitung, um dann in der freien Gestaltung selbst den Umgang mit der Materie zu erleben. Es wird getöpfert, genäht, mit Werkzeug und Holz gearbeitet, mit Draht, Perlen und Zwirn gebastelt, kleine Geschenke zu Weihnachten und anderen Gelegenheiten angefertigt, Faschingsutensilien hergestellt und vieles mehr. Hier können die Kinder ihre Feinmotorik ausbauen und ihre Phantasie kennen lernen. Unsere Werkstatt im Bauwagen ist täglich in der Kernzeit geöffnet, hier werden die Kinder von einer Maltherapeutin bei ihren Aktivitäten unterstützt. Auch Gartenarbeit und Blumenpflege ist in diesem Rhythmus integriert.
Auch können die Kinder jederzeit malen, mit Wolle umgehen und kleinere Bastelsachen selbst herstellen.
Für die zukünftigen Architekten und Straßenbauer gibt es Gelegenheit, diese Fähigkeiten im Spiel mit Autos und Bausteinen zu vertiefen. Eine Burg mit Rittern, ein Puppenhaus und eine Puppenecke lädt zu Phantasie- und Rollenspiel ein.
Im Sand kann mit Wasser und Matsch Erfahrung gesammelt werden.

So können die Kinder je nach Interessen, Vorlieben und Wünschen ihre Freizeitgestaltung nach der Schule ein Stück weit selbst gestalten, um sich selbst zu stärken, kennen zu lernen, selbstbewusst zu werden und auch zu lernen, was sie eigentlich wollen oder eben nicht wollen. Trotzdem werden sie in der Gemeinschaft lernen, sich einzufügen, Freundschaften zu knüpfen, die Wünsche der anderen akzeptieren um auf diese einzugehen, hilfsbereit zu sein und sich gegenseitig zu helfen.

Durch die verhältnismäßig lange Freispiel- und Gestaltungszeit vor dem Mittagessen in der gruppen- übergreifenden Betreuung im offenen Haus und dem Gelände ergeben sich vielfältigste Begegnungsmöglichkeiten von Mensch zu Mensch. Durch die Vielzahl der Kinder und die Vielfalt der Möglichkeiten können sich die Kinder besonders gut entwickeln, auch auffällige Kinder finden ihren Weg, Freunde und die eigenen Begabungen und Fähigkeiten.

Das pädagogische Konzept der Waldorfschulen und die philosophischen Hintergründe des Schulgründers Rudolf Steiner tragen den Hort und die Kindergruppen als Fundament, Stütze und Hülle zugleich. Die Betrachtungen und menschenkundlichen Erkenntnisse Rudolf Steiners liegen auch hier als Basis im Umgang mit den Kindern an vorderster Stelle.

Kindergruppe

Zum Seitenanfang

Kernzeitbetreuung der Kindergruppe
bis 13:30 Uhr

Die Wartegruppe ist eine Einrichtung der Rudolf-Steiner-Schule Ismaning, um die wartenden Kinder nach Schulschluss sinnvoll zu betreuen, bis sie von ihren Eltern abgeholt werden oder selbstständig heimfahren.

Seit 1998 werden die Kinder von Frau Heinz und dem Betreuungsteam betreut. Die Räumlichkeiten, zwei Gruppenräume und ein Förderraum befinden sich im Betreuungshaus im Obergeschoss, außerdem gehören noch eine Werkstatt im Bauwagen und eine Gärtnerei neben dem Sportplatz dazu.  Ein groß angelegtes Außengelände mit Sportstätten, Wald, Wiesen und einem Berg können genutzt werden.

Alle Kinder der Klassen 1 – 4 können dieses Angebot nutzen.

Die Öffnungszeiten richten sich nach den jeweiligen Endzeiten der Stundenpläne, sodass die Kinder durchgehend betreut werden. Falls Randstunden im Vertretungsfall nicht abgedeckt werden können, werden die Kinder (auch die nicht angemeldeten) in der Wartegruppe betreut. Diese Gruppe kann für einzelne Tage oder für die ganze Woche gebucht werden.

Die Kosten der Wartegruppe sind nach Anzahl der Tage im Monat gestaffelt, hinzu kommt noch ein einmaliger Beitrag für Materialkosten:

  • 1 Tag/Woche bzw. 4 Tage/Monat    = 8,- € / Monat
  • 2 Tage/Woche bzw. 8 Tage/Monat  = 16,- € / Monat
  • 3 Tage/Woche bzw. 12 Tage/Monat = 24,- € / Monat
  • 4 Tage/Woche bzw. 16 Tage/Monat = 32,- € / Monat
  • 5 Tage/Woche bzw. 20 Tage/Monat = 40,- € / Monat

Durchgehend von September (oder dem Eintrittsmonat) bis August eines jeden Schuljahres. Das Materialgeld richtet sich nach der Anzahl der besuchten Tage, d.h. für 1-2 Tage in der Woche jährlich 25,- €, für 3-5 Tage jährlich 50,- €.

Die Beiträge werden per Lastschrift eingezogen.

Kindergruppe

Zum Seitenanfang

Verlängerte Betreuung der Kindergruppe
bis 14:30 / 15:30 / 16:30 Uhr

Mit einer verlängerten Betreuungszeit bis spätestens 16:30 Uhr möchten wir Eltern dabei unterstützen, die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderung Eltern-Sein und Berufstätigkeit zu vereinbaren.

Wir bieten eine verlässliche pädagogische Betreuung der Kinder an allen Schultagen nach Unterrichtsschluss an:

  • Betreuung bis 14:30 Uhr mit Mittagessen
  • Betreuung bis 15:30 Uhr mit Mittagessen und Hausaufgabenzeit
  • Betreuung bis 16:30 Uhr mit Mittagessen und Hausaufgabenzeit und Brotzeit

Für diese Gruppe stehen momentan 60 Plätze zur Verfügung, die ggf. aufgestockt werden können. Aus pädagogischen Gründen können diese Plätze nicht für einzelne Tage gebucht werden, um eine familienähnliche und hortähnliche Gruppengestaltung zu gewährleisten.

Ablauf:

Die Kinder werden gemeinsam von 11:50 bis 13:30 Uhr betreut. Anschließend an die Kernzeitbetreuung bereiten die Kinder den Mittagstisch gemeinsam vor und essen um 13:30 Uhr zu Mittag. Das Essen kommt aus der Schulküche und wird in den eigenen Räumlichkeiten eingenommen. Es wird hauptsächlich mit biologischen Zutaten zubereitet. Meist gibt es eine Hauptspeise mit Salat oder Gemüse, manchmal Suppe oder Nachspeise.

Danach gibt eine "ruhige Zeit" Möglichkeit zum Spielen und Ausruhen. Um 14:30 Uhr gehen die Kinder entweder nach Hause oder machen die Hausaufgaben.

Die Kindergruppe endet um 16:30 Uhr. In der letzten Stunde gibt es noch mal eine kleine Brotzeit.

Die monatlichen Kosten der Kindergruppe setzten sich wie folgt zusammen:

  • Beitrag für das erste Kind 11:50 - 14:30 Uhr = 75,- € / Monat
    (jedes weitere Geschwisterkind 60,- € / Monat)
  • Essensgeld                                                = 35,- € / Monat
  • Hausaufgabenzeit 14:30 - 15:30 Uhr            = 25,- € / Monat
  • Brotzeit 15:30 - 16:30 Uhr                          = 20,- € / Monat
  • Materialgeld einmalig pro Jahr 60,- €

Die Beiträge werden per Lastschrift eingezogen.

Anmeldungen für die Kindergruppe sind für ein Schuljahr verbindlich. Kündigungen/Änderungen können nur in Absprache mit Frau Heinz getätigt werden.

Alle aktuellen Anmeldeformulare/Änderungsformular erhalten Sie bei Eintritt in die Schule mit den Schulverträgen und nach Aufnahme des Kindes in die Schule auf Anfrage im Sekretariat oder den Gruppenräumen der Mittagsbetreuung im Obergeschoss.

Zum Seitenanfang

Das Team

Leitung: Kathrin Heinz

Mitarbeiter: Ursula Kettenbach, Beatrix Brunhold, Bärbel Achter

Praktikanten/Freiwilligendienstler: Henriette Heinen, Malin Brunhold

Zum Seitenanfang

Schulbüro

Wir sind für Sie da:

Ganztagesbetreuung

Kindergruppe

Jugendgruppe

UA-74713315-1