Was sollen Kinder in der Schule lernen? Und wann sollen sie es lernen?

Die Diskussion über die Inhalte des Schulunterrichts können wir bis in die Antike zurückverfolgen: "Non scholae, sed vitae discimus", nicht für die Schule, für das Leben lernen wir, haben wir im Lateinunterricht gelernt. Die Wirklichkeit hat dieser Maxime vielfach nicht entsprochen.

Der Lehrplan orientiert sich an den Entwicklungsphasen des Kindes und beruht auf den Prinzipien, Methoden und Zielen der Waldorfpädagogik. Er fördert Kinder und Jugendliche in ihrer gesamten Persönlichkeit. So will die Rudolf-Steiner-Schule Ismaning Lebensorientierung vermitteln. Denn der Erwachsene von Morgen wird sich stets neu orientieren müssen. Deshalb sollte er vor allem das Lernen lernen.

Die neuen Unterrichtsinhalte der Hauptfächer werden an der Waldorfschule Ismaning grundsätzlich im so genannten Hauptunterricht vermittelt. Dieser findet in Unterrichtsepochen von jeweils 3 - 4 Wochen Dauer statt. Ergänzt wird der Hauptunterricht durch den Fachunterricht in verschiedenen Fächern.

In den einzelnen Schulstufen stehen unterschiedliche, durch den jeweiligen Entwicklungsstand der Kinder bedingte Betrachtungsweisen im Vordergrund:

1

Klasse 1-3

In den ersten drei Klassen werden die Sinne der Kinder geweckt. Im Formenzeichnen beispielsweise erarbeiten sie sich ein Gefühl für Dimensionen und Größenordnungen, beim Malen mit Wasserfarben erschließen sich die Kinder den "Klang einer Farbe". Sprechend lernen die Kinder bereits von der ersten Klasse an zwei Fremdsprachen und erleben dabei auch andere Sichtweisen der Welt.
2

Klasse 4-6

In den 4. - 6. Klassen nehmen sich die Kinder zunehmend als etwas Eigenes wahr. Hier rückt das Wahrnehmen und Verstehen der Welt in den Vordergrund, Grundlage zu einer späteren wissenschaftlichen Wahrnehmung. In allen Fächern steht nun die Erarbeitung von Zusammenhängen und Grundregeln im Vordergrund.
3

Klasse 7-12

Von der 7. Klasse an differenzieren sich die Schulfächer und Themen weiter. Die Ausbildung von Urteilsfähigkeit erhält eine stärkere Bedeutung im Unterricht. Kreativ-künstlerische Impulse und eine fundierte naturwissenschaftliche Grundbildung sind auch in der Oberstufe zwei wichtige Säulen des Unterrichts.

Die Vielschichtigkeit des Unterrichts der Waldorfschule Ismaning zeigt der folgende Lehrplan:

Waldorfschule Ismaning

Die Waldorfschule Ismaning bei München besteht seit 1986 als Alternative zu staatlichen Regelschulen. Heute besuchen ca. 430 Schüler die Klassen 1-13. Unsere Kinder und Jugendliche werden in ihrer gesamten Persönlichkeit gefördert und über den Waldorfabschluss hinaus bis zur staatlichen Mittleren Reife bzw. zum Abitur geführt.

Schulbüro

Wir sind für Sie da:

Search

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.